outfit: layering, ripped jeans and rockstud sandals

outfit-bgoandme-dress-valentino-sandals-michaelkors-bag

dress: Bgoandme (similar here/here) // vest: Shein (similar here) // jeans: Topshop // sandals: Valentino // bag: Michael Kors via Sarenza // sunglasses: Céline // watch: Michael Kors // earrings: Topshop

outfit-bgoandme-dress-valentino-rockstud-sandals outfit-spring-frühjahr-fashionblogger-valentino-michaelkors outfit-grey-ripped-jeans-michaelkors-bag-valentino-rockstud-sandals outfit-frühjahr-spring-look-details-fashionblogger outfit-details-valentino-sandals-topshop-ripped-jeans-grey outfit-details-spring-frühjahr-fashionblogger outfit-goandme-dress-vest-topshop-grey-ripped-jeans

dress: Bgoandme (similar here/here) // vest: Shein (similar here) // jeans: Topshop // sandals: Valentino // bag: Michael Kors via Sarenza // sunglasses: Céline // watch: Michael Kors // earrings: Topshop

Anni

BLOGLOVIN // FACEBOOK // INSTAGRAM // PINTEREST // TWITTER

—————————————————————————————————

shop the post:

13 thoughts on “outfit: layering, ripped jeans and rockstud sandals

  1. Elke

    Das ist ein schöne Kombi, liebe Anni, die mir allerdinsg an dir noch besser gefallen würde, wenn du 10 cm größer wärst. Das Kleid ist doch relativ lang und raubt dir viel Beinlänge.

    Liebe Grüße

    Elke

    Reply
  2. Neele

    Der Look gefällt mir super gut! Ich persönlich bin zwar gar kein High Heel Fan, dir stehen sie aber ausgezeichnet ;) Insgesamt ein tolles Outfit für den Frühling und durch das Layering super für jede Wetterlage geeignet :)

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Neele vom Modeblog Justafewthings.de

    Reply
  3. Susa

    Liebe Anni,

    es kommt nicht auf die Größe an (siehe Kommentar oben), sondern an der Art wie man einen Look präsentierst und das machst du wie immer klasse mit Chic und Stil! <3
    Das Kleidchen steht dir super und ich beneide dich darum, dass du so ein süßes Volantteil tragen kannst.
    Bei mir würde das unmöglich aussehen. :)

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    Reply
    1. Elke

      Hallo, Susa,

      das finde ich ja schön, das jemand einmal auf einen anderen Kommentar Bezug nimmt.

      Vom Sinn eines Modeblogs kann man verschiedene Auffassungen haben.
      So kann man einen Modeblog einfach als Form der Selbstdarstellung verstehen – was ich völlig inOrdnung finde. So bin ich eben und das ziehe ich an. Punkt.

      Man kann ihn aber auch als Inspiration für andere verstehen.
      Ich zeige euch, was gerade Mode ist und wie man es trägt/ kombiniert.

      Im letzteren Sinne – als Moderatgeber betrachtet -, ist es mitunter sinnvoll, Fallunterschcidungen nach Figurtypen vorzunehmen.

      Im gegebenen Fall:
      Volantkleid über Jeggins geht bei kleineren Personen meist nur mit HighHeels, wie ich sie trage. Alternativ kann das Volantkleid sehr kurz sein. Zum Kürzen bin ich in diesem Fall nicht gekommen, wie ihr seht.

      (Wahlweise: Kürzen wollte ich es nicht lassen, weil mir in anderen Kombis – z.B. mit Netzstrümpfen und Loafers und Hut – die Lange gerade gut gefällt. Hier sollte man dann überdenken, in welchen Kombis man das Teil einsetzen möchte.)

      Natürlich ist die Länge eines Kleides generell auch mit Hilfe eines Gürtels regulierbar. Aber dise Variante habe ich euch ja schon an dem kleinen roten Frühjahrskleid von Iro in meinem letzten Outfit-Posting vorgeführt. Dabei konntet ihr auch das kleine Problem sehen, das mit dieser Variante verbunden sein kann: Es schmeichelt nicht in jedem Fall den Hüften, wobei einem in der aktuellen Kombi natürlich die darüber getragene Weste zur Hilfe kommt.

      Große und langbeinige Personen können natürlich auch flache Schuhe, sogar Sneaker zu selbst zu längeren Volantkleidern über enge Jeans tragen.

      Natürlich kann man auch unterschiedliche Vorstellungen vom Sinn eines Kommentars haben. Der Zweck der immer gleichen Belobhudelung von allem und jedem erschließt sich mir nicht, es sei denn, es geht dabei ohnehin nur darum, einen Link auf seinen eigenen Modeblog zu setzen.

      Liebe Grüße

      Elke

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.